6 häufige Probleme, mit denen Studierende während des Universitätslebens konfrontiert sind

Ein Studium zu beginnen ist wie ein neues Leben zu beginnen. Wenn die Studierenden ihr Zuhause zur Universität verlassen, begeben sie sich auf eine neue Reise, eine Reise der Eigenständigkeit und Selbstentdeckung, die ihre Lebenseinstellung langfristig weitgehend prägt.

Die meisten Studenten sind nicht auf die Herausforderungen der Universität vorbereitet und werden am Ende überfordert, was dazu führt, dass sie sich zusätzliche Zeit nehmen, um sich an ihr neues Leben anzupassen. Das ist in Ordnung, solange Sie sich mit dem Universitätsleben vertraut machen, aber eine weitaus bessere Vorgehensweise wäre es, sich mental und emotional auf jedes Problem vorzubereiten, das Sie auf College- und Universitätsebene haben.

Hier sind einige Themen, mit denen Sie sich als Student beschäftigen sollten.

  1. Anpassung an ein neues Leben

Ob Sie ein Student sind, der die Campusumgebung zum ersten Mal erlebt oder nach dem Urlaub zu Hause in das Campusleben zurückkehrt, es wird eine Anpassungsphase geben, vor allem im ersten Szenario.

Das erste Jahr der Universität ist immer besonders schwer, wenn es um die Anpassung an das Universitätsleben geht, so dass Sie zumindest einen Kulturschock erwarten sollten, da die Unterschiede zwischen zu Hause und der Schule bestehen. Außerdem ist es wichtig, nicht in einen Rausch zu geraten, alles richtig zu machen. Gib dir etwas Zeit und erwarte, dass du ein wenig beschwindelt wirst, aber bleib immer zuversichtlich, dass du irgendwann das Universitätsleben lieben wirst.

2. Heimweh

Da es für die meisten Schüler das erste Mal ist, dass sie von zu Hause weg sind, kann Heimweh sehr hart zuschlagen. Dank der modernen Kommunikationsmittel können die meisten Heimweh leidenden Schüler jedoch über das Internet mit ihren Eltern, Familienmitgliedern und Freunden in Verbindung bleiben.

3. Druck der Studien

Die meisten Schüler zahlen ihre Bildungsausgaben selbst, so dass der Druck auf sie, gute Noten zu bekommen, enorm ist. Auch wenn sie nicht zahlen, gibt es immer noch massive soziale und pädagogische Auswirkungen, wenn das Studium nicht gelingt. Die Studierenden sollten erwarten, dass das Studium viel härter ist als zuvor, und sich gleichzeitig mehr auf das Lernen konzentrieren und nicht auf ein gutes GPA.

4. Bildungskosten

Seit dem jüngsten Anstieg der Kosten für die Hochschulbildung im Vereinigten Königreich ist die Zahl der Studenten, die eine professionelle Beratung suchen, deutlich gestiegen. Laut einer Umfrage der National Students Union (NUS) tauchen bei Studenten mehr denn je Fragen der psychischen Gesundheit auf.

Sie sollten erkennen, dass der einzige Weg, wie Sie mentale Angst vermeiden und die Ausgaben lohnenswert machen können, ist, wenn Sie Ihre Zeit an der Universität genießen, sich auf Ihr Studium konzentrieren und ein gutes Gleichgewicht zwischen den beiden halten.

5. Neue Freunde finden

Es ist schwierig, Freunde an einem neuen Ort zu finden, aber mach nicht den Fehler zu denken, dass du zu Menschen passen musst, die andere Interessen haben, um neue Freunde an der Universität zu finden. Du kannst du selbst sein und gleichzeitig Freunde finden, du musst nur geduldig sein und dich an Aktivitäten beteiligen, die dir gefallen.

6. Wohnungsprobleme

Du kannst einen Platz im Hostel oder Wohnheim bekommen, aber es ist wirklich schwierig, eine Studentenunterkunft zu finden, die für dich geeignet ist. Sie müssen Faktoren wie Entfernung, Mietpreise, Einrichtungen, Mitbewohner usw. berücksichtigen. Schüler stehen ständig vor Wohnungsproblemen, also wenn du kannst, halte einen Platz bereit, bevor du das Haus verlässt. Studentenwohnheime sind in Großbritannien ein großes Thema und Sie würden gut daran tun, eine Lösung zu finden.

Um diese Probleme zu lösen, organisieren wir Veranstaltungen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*