selbständiges Lernen

Während Gymnasiallehrer sowohl unterrichten als auch sicherstellen, dass die Arbeit mit der Absicht abgeschlossen wird, ein grundlegendes Bildungsniveau zu erreichen, besteht die Rolle der Hochschullehrer und Professoren weitgehend darin, den Schülern einen Rahmen und die Fähigkeiten zu bieten, von denen aus sie ihr akademisches Fach erlernen können.

Für die Uneingeweihten führt dies zu einem großen Unterschied zwischen den beiden – niemand sagt dir, was du an der Universität tun sollst.

Herr Randy Vener, stellvertretender Direktor für Zulassungen an der American University of Paris, reflektiert, wie einige Erstsemester auf die Herausforderung reagieren, für ihre eigenen Studiengänge und ihr eigenes Arbeitspensum verantwortlich zu sein.

“Es gibt einen Blick in die Augen vieler Erstsemester, wenn sie sich auf so viele Veränderungen in den ersten Wochen bei uns einstellen. Viele können ihr Glück nicht glauben, dass niemand sagt: “Mach diese Arbeit bis morgen” oder “lies Kapitel drei heute Abend”.

“Diese Art von Freiheit kann einem Studenten zu Kopf steigen, aber die guten Studenten erkennen, dass sie sich ihre eigenen Ziele setzen und konsequent und stetig arbeiten müssen, um sicherzustellen, dass sie mit dem Tempo des Hochschulstudiums Schritt halten. Es geht darum, ein Gleichgewicht zwischen Studium und Leben zu halten.”

Ein weiterer Unterschied zwischen Schule und Universität ist vielleicht die Art und Weise, wie die Schüler tatsächlich unterrichtet werden und wie sie lernen sollen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*